Bankenstresstest: deutsche Banken gehören zu den Schwächsten in Europa

03.11.2018
Udo Philipp

Udo ist Aufsichtsratssprecher. Durch langjährige Aktivität im Private Equity Geschäft bringt er weitreichende Erfahrung in Finanzmarktthemen mit. Seit mehreren Jahren ist er ausgestiegen, um sich den dringend notwendigen Veränderungen des Finanzsystems zu widmen. Seine umfangreichen Praxiserfahrungen werden auch durch seine Tätigkeit als Aufsichtsrat der Triodos-Bank bereichert.

  • Die Bankenlobby in Deutschland zeigt gern mit dem Finger auf andere. Dabei liegen die Probleme auch hier in Deutschland.
  • Deutschlands Banken sind gefährlich unterkapitalisiert und bilden einmal wieder das Schlusslicht im diesjährigen Stresstest der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA).

Wo sind die schwächsten Banken in Europa? Die Bankenlobby in Deutschland zeigt gern mit dem Finger auf andere. Dabei liegen die Probleme hier in Deutschland und nicht anderswo. Deutschlands Banken sind gefährlich unterkapitalisiert und bilden einmal wieder das Schlusslicht im diesjährigen Stresstest der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA).

Der Test modelliert, wie es Banken in der nächsten größeren Rezession ergehen könnte. Wenn aufgrund eines Konjunkturrückgangs die Arbeitslosigkeit ansteigt, die Unternehmensgewinne sinken, die Börsen- und Immobilienmärkte rückläufig sind, werden die Kreditausfälle ansteigen und die Banken Verluste in ihren Wertpapierbeständen buchen müssen. Banken, die dafür gut vorgesorgt haben, und die in den momentanen Boomzeiten ausreichend Eigenkapital als Verlustpuffer gebildet haben, werden die nächste Rezession besser überstehen als andere.

Die EBA schreibt in ihrem Bericht nicht, welche Banken den Test bestanden haben. Sie veröffentlicht aber das prognostizierte Eigenkapital der Banken. Und das reicht, um klare Schlüsse zu ziehen1. Der Maßstab für die Solvenz einer Bank ist nun einmal die Eigenkapitalquote. Warum das so ist und was der Unterschied zwischen der risikogewichteten Quote (RWA) und der sogenannten Leverage Ratio (LR) ist, haben wir hier ausführlich erläutert.

Bezogen auf die RWA muss eine Bank mindestens 10,5% Eigenkapital ausweisen. Wenn sie darunter fällt, muss sie Maßnahmen ergreifen, um das Eigenkapital wieder aufzufüllen, zum Beispiel darf sie nicht mehr unbegrenzt Dividenden zahlen. Sollte sie gar die Schwelle von 8% unterschreiten, übernehmen die Behörden das Ruder. Bei der Leverage Ratio gibt es nur eine Schwelle: Banken müssen die Quote von 3% LR erfüllen.

Es gibt eine Bank, die beide Hürden reißt: die NordLB. Sie ist sowohl in Bezug auf RWA wie auf die LR die mit Abstand schwächste getestete Bank in Europa. Insgesamt reißen nur drei Banken in Europa die minimum LR von 3%, alle drei aus Deutschland: die NordLB, die Deutsche Bank und die Bayerische Landesbank. Das ist immerhin etwas besser als beim letzten Mal, da waren es noch vier deutschen Banken. Inzwischen hat die Commerzbank wenigstens ihre Hausaufgaben gemacht und fällt nicht mehr durch.

Die deutschen Banken sind bekannt dafür, dass sie ihre Risiken besonders gut klein rechnen. Daher sieht das Bild bei der RWA Quote nicht ganz so dramatisch aus. Aber selbst hier kommen zwei der schwächsten vier Banken aus Deutschland, die NordLB und die Deutsche Bank. Die Deutsche Bank überspringt mit 8,1% haarscharf die Hürde von 8%, bei der die Behörden das Ruder übernehmen würden.

Insgesamt unterschreiten 25, also etwa die Hälfte der 48 getesteten europäischen Banken die Hürde von 10,5% RWA. Von den 8 getesteten deutschen Banken sind es 6, also Dreiviertel, die diese Hürde reißen.

Auf den beiden Schaubildern sieht man sehr gut, dass eine deutsche Bank ein Ausreißer nach oben darstellt: die NRW Bank. Man fragt sich, warum die EBA diese überhaupt mit in den Stresstest aufgenommen hat. Es handelt sich um eine staatliche Förderbank, die kein normales kommerzielles Bankgeschäft betreibt und deren Existenz staatlich garantiert ist. Sie gehört nicht in den Vergleich mit normalen kommerziell tätigen Banken. Wir haben sie daher in den Ländervergleichen eliminiert.

Um zu zeigen, wie unsere deutschen Banken im Ländervergleich abschneiden, haben wir einen Länderdurchschnitt der jeweiligen Eigenkapitalquoten gebildet. Wie erwartet bildet Deutschland mit Abstand das Schlusslicht bei der Leverage Ratio.

Bei der RWA Quote ist Deutschland zwar nicht Schlusslicht, aber eindeutig Teil der schwächsten Länder in Europa.

Was schließen wir daraus?

  1. Die deutsche Bankenlobby muss endlich aufhören Nebelkerzen zu werfen und auf die angeblich so schwachen Banken in Südeuropa zu zeigen.
  2. Sie muss aufhören, sich gegen eine Europäische Einlagensicherung (EDIS) zu sträuben.
  3. Wir sollten uns Länder wie Schweden zum Vorbild nehmen: dort sind die Banken bestens kapitalisiert und trotzdem hoch profitabel und die Wirtschaft boomt genauso wie bei uns. Das heißt, das ganze Gerede der Banken, dass zu viel Eigenkapital die Banken und die Wirtschaft kaputt machen würden, ist kompletter Unsinn
  4. Kurzfristig brauchen wir noch nicht einmal neue Gesetze. Wir könnten in Deutschland problemlos den gesetzlich vorgesehenen countercyclical capital buffer aktivieren und damit alle in Deutschland tätigen Banken zwingen, 2,5% Punkte mehr Eigenkapital einzusetzen.

Mit Sachverstand und Ihrer Unterstützung können wir die dafür nötigen Änderungen erzwingen. Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um über unseren weiteren Aktivitäten der Bürgerbewegung Finanzwende informiert zu bleiben.