Bail-In

15.09.2019

Lässt sich als Gläubigerbeteiligung ins Deutsche übersetzen. Geht beispielsweise eine Bank in die Insolvenz, würden bei einem Bail-In die Gläubiger der Bank am Verlust beteiligt werden. Je nach Ausgestaltung, können davon unterschiedliche Gruppen betroffen sein. Neben Aktionären oder Staaten kann das auch die Bürgerinnen und Bürger treffen, deren Sparguthaben von der Bank verwaltet werden. Im Zuge der Bankenrettungen wurde die Thematik Bail-In/Out kontrovers diskutiert. Mit der "Abwicklungsrichtlinie" von 2014 hat die EU Bail-Ins als Instrument gestärkt, mit dem Ziel Rettung aus Steuergeld in Zukunft vermeiden zu können.