Protest-Aktion zur Daimler-Hauptversammlung: Keine Staatshilfen an Aktionäre

31.03.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

während auf der Daimler-Hauptversammlung über die Gewinnausschüttung für 2020 gesprochen wurde, protestierte die Bürgerbewegung Finanzwende gegen diese Auszahlung. Daimler hat in der Corona-Krise von staatlichen Hilfen profitiert. Deshalb soll der Konzern nach Auffassung von Finanzwende zuerst die Hilfen an den Staat zurückzahlen, bevor die Aktionäre bedient werden. Den Protest brachte die Organisation am Mittwoch im Rahmen einer Aktion in der Nähe der Daimler Hauptstadtrepräsentanz in Berlin zum Ausdruck. Ein Mercedes wurde mit Absperrband umwickelt und wurde so zum Sinnbild für den geforderten Stopp der Dividendenzahlung.

Daimler schickte zeitweise bis zu 80 Prozent der 170.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit, strich Tausende Stellen und forderte großzügige Subventionsprogramme. Dennoch soll heute und in Kürze auf der Hauptversammlung eine fast 500 Millionen Euro höhere Ausschüttung als im Vorjahr beschlossen werden. „Am Ende steht ein Minus für die Beschäftigten und die Steuerzahler, aber ein Plus für die Aktionäre – das kann man niemandem erklären“, sagte Lena Blanken von der Bürgerbewegung Finanzwende und führte weiter aus: „In einer Krise gefährden solche Ausschüttungen die Solidarität der Gesellschaft und damit das Fundament, um eine solche Krise gemeinsam zu überwinden.“ Die Kampagnenleiterin der Organisation wies darauf hin, dass die Daimler-Ausschüttung nicht nur moralisch verwerflich sei, sondern auch betriebswirtschaftlich geboten. Schließlich sei die Krise noch nicht vorbei und auch der Transformationsprozess der Mobilitätsbranche längst nicht beendet.

Zuvor hatte Finanzwende schon in einem offenen Brief an Daimler-Chef Ola Källenius einen Stopp der Ausschüttung gefordert: https://www.finanzwende.de/kampagnen/lockdown-fuer-dividenden-keine-staatshilfe-fuer-aktionaere/offener-brief-an-den-vorstand-der-daimler-ag/

Bereits mehr als 20.000 Menschen verlangen in einem Online-Appell, dass die Bundesregierung Ausschüttungen wie bei Daimler stoppt. Auf der Seite finden Sie auch Fragen und Antworten zur Kampagne verlinkt, unter anderem zur Finanzierung des Kurzarbeitergelds (mittlerweile durch erhebliche Steuerzuschüsse) https://www.finanzwende.de/index.php?id=775.

Bilder von der Aktion finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.finanzwende.de/kampagnen/lockdown-fuer-dividenden-keine-staatshilfe-fuer-aktionaere/protest-aktion-lockdown-fuer-dividenden/

Einen ersten Eindruck von der Aktion erhalten Sie hier: https://twitter.com/finanzwende/status/1377158846762741761

Für Interviews und Fragen können Sie gerne auf mich zukommen.

Über Finanzwende: Finanzwende ist ein überparteilicher Verein mit über 5.000 Mitgliedern. Zehntausende beziehen den Newsletter. Die Organisation versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung von und für Bürgerinnen und Bürger. Durch Kampagnen und kritische Recherchen kämpft sie für ein gemeinsames Ziel: Die Finanzwende – damit die Finanzwirtschaft den Menschen dient. Hier finden Sie unsere Ziele: https://www.finanzwende.de/ueber-uns/unsere-ziele/ 

Freundliche Grüße