Norbert Walter-Borjans verstärkt Finanzwende

23.11.2022
  • Der ehemalige NRW-Finanzminister und Co-Vorsitzende der SPD wird Fellow von Finanzwende.
  • Er wird sich vor allem zum Thema Steuergerechtigkeit einbringen.
  • Durch die Verstärkung etabliert sich Finanzwende weiter als das Gegengewicht zur Finanzlobby.

Norbert Walter-Borjans wird nach seiner Zeit als SPD-Parteivorsitzender und einer Übergangszeit Fellow von Finanzwende. Damit kann der Verein einen der prominentesten Streiter für Steuergerechtigkeit in seinen Reihen begrüßen.

Norbert Walter-Borjans hat sich als zentrale Figur im Kampf gegen Finanzkriminalität und für Steuergerechtigkeit einen Namen gemacht. Er wurde bereits in seiner Zeit als Finanzminister von Nordrhein-Westfalen Vorreiter im Kampf gegen Steuerbetrug.

„Sein Engagement macht Mut, dass es in der Politik Menschen gibt, denen es wirklich um das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger geht“, heißt unser Vorstand, Gerhard Schick, Norbert Walter-Borjans willkommen. Mit ihm ist Finanzwende noch besser im Kampf für Steuergerechtigkeit aufgestellt – denn nur mit vereinten Kräften können wir der mächtigen Finanzlobby etwas entgegensetzen.


Finanzwende kämpft gegen Finanzkriminalität und für Steuergerechtigkeit!
Jetzt Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben:


Klar ist: Zu einem echten Gegengewicht zur Finanzlobby wird Finanzwende nur überparteilich und mit großer Expertise. Nach den Zugängen von Fabio De Masi (ehemaliger Bundestagsabgeordneter der Linken) und Heribert Hirte (ehemaliger Bundestagsabgeordneter der CDU) werden wir so durch die Mitarbeit von Norbert Walter-Borjans noch schlagkräftiger. Dieser war bis zu seiner Amtszeit als SPD-Parteivorsitzender bereits einmal Fellow von Finanzwende. Nun kehrt er nach seinem damaligen Ausstieg als Fellow, um Interessenskonflikte zu vermeiden, und einer fast einjährigen Übergangszeit zurück.

Zusammen können wir mehr Druck aufbauen, damit auch Superreiche Verantwortung für die Allgemeinheit übernehmen, Finanzkriminalität bekämpft wird und mehr Steuergerechtigkeit herrscht. Durch die Verstärkung stehen wir somit auf noch festeren Füßen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!